Zahn um Zahn…

Der Weißheitszahn ist seit Donnerstag raus. Der Blutpforpfen, der die Wunde verschließen und zum besseren Abheilen beitragen sollte,  hat sich nach ca. 1,5 Tage später unbemerkt verabschiedet und hinterläßt ein tiefschwarzes Loch im Mund und Kiefer.

Wie ich es nach dem Essen reinigen soll, das weiß ich noch seit der letzte OP (obwohl es damals etwas enfacher war, da die beiden Wunden am Anfang vernäht wurden). Aber ohne Schmerzmittel komme ich auch am 4. Tag danach nicht aus. Und zwar alle 6-8 Stunden. Und bei aller Liebe zu Ibuprofen – auf lange Sicht ist das nix 😦

D.h. also: morgen früh erstmal auf Arbeit fahren und dann die Zahnärztin anrufen und meinen Besuch ankündigen. War so nicht eingeplant, muss aber wohl sein. Sie soll nochmal nen Blick drüber werfen und mir dann sagen, wie wir weiter verfahren. Manchmal hilft ein beruhigendes Wort auch einfach auf der psychischen Ebene. Na mal schauen…

Advertisements

Der Hypochonder in mir

Schatzi hat schon länger was mit dem Knie, mittlerweile sogar mit beiden. Zuerst sah das linke komische aus (wie mit einer Beule seitlich versehen), tut aber wohl nicht weh, zumindest merkt er das nicht. Vor kurzem kam das Problem im rechten Knie dazu, diesmal ohne Beule, dafür mit Schmerzen. Von außen sieht man nichts, aber joggen und viel gehen tut weh. So stark, dass mein Männe sich sogar ne Monatskarte gekauft hat und nun mit den Öffentlichen fährt. Hui, das will schon was heißen bei ihm. Immerhin hat er sich endlich zu einem Termin beim Orthopäden überreden lassen – Mitte Februar wissen wir hoffentlich mehr.

Heute früh meldete sich dann mein linker Fuß – frei nach dem Motto „ich hab kein Bock mehr, ich tu jetzt einfach mal weh. Ohne Grund.“  Super! Und das an einem Samstag morgen. Bisserl hin- und hergegangen….sieh mal an, es ging weg, bzw. ich spürte keinen Schmerz mehr. Ok, also ab zum Einkaufen. Eine Etage tiefer bin ich fast die Treppe runtergeflogen, weil auf einmal ein tierischer Schmerz mein rechtes Knie durchzog. Jaaaanz Klasse!!! Zwei Etagen runtergehumpelt – war es auf einmal weg. Einkauf erledigt, ab nach Hause. Fünf Stockwerke hoch (Altbau!!!) – im ersten Stock fing das Knie wieder zu murren. Oben angekommen, war’s wieder weg. What the f*ck???

Später waren wir noch bisserl frische Luft schnappen und ich habe mich noch mit einer guten Freundin getroffen. Alles gut soweit. Abends komme ich nach Hause –  was erwartet mich? Mein schmerzendes Knie…sogar im Sitzen. Again,…what the f*ck???

p.s.: ich merke, wir sind keine 20 mehr…f*ck…

p.p.s.: entschuldigt die Ausdrücke…ich wundere mich nur gerade kräftig…