Zahn um Zahn…

Der Weißheitszahn ist seit Donnerstag raus. Der Blutpforpfen, der die Wunde verschließen und zum besseren Abheilen beitragen sollte,  hat sich nach ca. 1,5 Tage später unbemerkt verabschiedet und hinterläßt ein tiefschwarzes Loch im Mund und Kiefer.

Wie ich es nach dem Essen reinigen soll, das weiß ich noch seit der letzte OP (obwohl es damals etwas enfacher war, da die beiden Wunden am Anfang vernäht wurden). Aber ohne Schmerzmittel komme ich auch am 4. Tag danach nicht aus. Und zwar alle 6-8 Stunden. Und bei aller Liebe zu Ibuprofen – auf lange Sicht ist das nix 😦

D.h. also: morgen früh erstmal auf Arbeit fahren und dann die Zahnärztin anrufen und meinen Besuch ankündigen. War so nicht eingeplant, muss aber wohl sein. Sie soll nochmal nen Blick drüber werfen und mir dann sagen, wie wir weiter verfahren. Manchmal hilft ein beruhigendes Wort auch einfach auf der psychischen Ebene. Na mal schauen…