Alles hat ein Ende…

… nur die Wurst hat zwei. So heißt es doch.

Leider gehören unter Umständen zu der ersten Kategorie auch solche Lebens-Dinge wie „Beziehung / Ehe“. Nach 16 Jahren – Ende Gelände.

Nun…es ist, wie es ist.

Leider leichter gesagt, als getan und verstanden. Beziehungsweise verstanden sogar vielleicht schon, aber die Gefühle machen hier ganz dicke Striche durch die Rechnung.

Ich weiß nicht, was richtig oder falsch ist, wie man sich nun zu verhalten hat (hat man?), wie es weiter läuft. Ich muss nun einiges/vieles ordnen und jetzt lernen, (erstmal) alleine zu leben und nur auf mich zu zählen. Da ich das bis dato noch nie hatte (bin damals gleich von Zuhause zu meinem Freund und späteren Ehemann gezogen), fühlt sich das gerade nicht wirklich nach der großen Freiheit, von der mir alle so viel erzählen. Das Haushaltsbuch werde ich nun auch mit ganz anderen Augen sehen. Wie auch vieles andere…

Alles ist noch frisch, und „blutet“…es stehen noch einige Kisten und Möbelstücke in der Wohnung, die aber nächste Woche auch weg sein werden. Ich habe Angst und zeitweise regelrechte Panik davor, dann in ein gefühlsmäßiges Loch zu fallen.

Zu viele Emotionen, die total durcheinander sind und die Sommerzeit auf Arbeit ist momentan auch alles andere als entspannend (wider Erwarten). Klares und positives Denken ist gerade Fehlanzeige.

…es ist, wie es ist.

Werbeanzeigen