Wochenrückblick #4

|Wochenreport|  Eigentlich sollte ich die Kollegin auf Arbeit noch nicht vertreten, sondern den anderen erstmal nur zuarbeiten. Am Ende habe ich sie doch vertreten, nach bestem Wissen und Gewissen. Hat sich so ergeben eben. Morgen ist sie wieder da – mal schauen, was sie zu dem sagt, was ich da so „produziert“ habe. Donnerstag war ich total knülle nach der Arbeit und war schon halb zehn Uhr abends im Bett – da ging einfach nichts mehr.

Gestern hab ich mich mit einer guten Freundin getroffen, die ab und an nach Berlin kommt. Nett miteinander geplaudert, ein neues Cafe entdeckt und guten Kuchen gegessen. Heute Mittag dann zu I*KEA – war verkaufsoffener Sonntag. Voll. Natürlich. Viele Familien/Eltern gaben sofort ihr Kinder bei Smalland (wird das so geschrieben??) ab und stürzten sich ins Vergnügen 😉 Wir haben auch paar Kleinigkeiten für uns entdeckt. Morgen nach Feierabend muss ich aber nochmal hin und eine dieser Kleinigkeiten wieder abgeben – der kleine Teppich paßt größentechnisch und farblich nicht. Andere Verwendung für das Teil haben wir nicht gefunden und 13-, sind halt 13,-.

|Kultur| Jaja, der „Laden“ von Strittmatter….nur noch 1/4 des Buches liegt vor mir. Wenn die S-Bahn weiterhin so fährt wie sie fährt, schaff ich es eventuell bis zum nächsten Wochenende fertig zu lesen.

Da ich ja mit dem Klavierspielen vor Jahren abgeschlossen habe, aber nun doch wieder was musisch unternehmen möchte, habe ich mir paar Choranzeigen herangeholt und werd demnächst mal paar von denen anschauen und gucken ob und was paßt. Das Klavier wird auch vorerst doch nicht verkauft.

|Internet| Man denkt, Kerzen im Internet zu finden wäre leicht…wohl nicht die, die ich haben wollte. Die sind nämlich BIO, aus Stearin und tropfen nicht!!!  Da, hier und dort geschaut…nichts ist…Am Ende doch noch bei E*bay geguckt und fündig geworden.

Einige neue Blogs, genau genommen Food Blogs, entdeckt und abgespeichert. Bei Gelegenheit werd ich mal hier die Liste der Favoritgen bearbeiten und mit neuen Seiten vervollständigen.

Advertisements

Der Hypochonder in mir

Schatzi hat schon länger was mit dem Knie, mittlerweile sogar mit beiden. Zuerst sah das linke komische aus (wie mit einer Beule seitlich versehen), tut aber wohl nicht weh, zumindest merkt er das nicht. Vor kurzem kam das Problem im rechten Knie dazu, diesmal ohne Beule, dafür mit Schmerzen. Von außen sieht man nichts, aber joggen und viel gehen tut weh. So stark, dass mein Männe sich sogar ne Monatskarte gekauft hat und nun mit den Öffentlichen fährt. Hui, das will schon was heißen bei ihm. Immerhin hat er sich endlich zu einem Termin beim Orthopäden überreden lassen – Mitte Februar wissen wir hoffentlich mehr.

Heute früh meldete sich dann mein linker Fuß – frei nach dem Motto „ich hab kein Bock mehr, ich tu jetzt einfach mal weh. Ohne Grund.“  Super! Und das an einem Samstag morgen. Bisserl hin- und hergegangen….sieh mal an, es ging weg, bzw. ich spürte keinen Schmerz mehr. Ok, also ab zum Einkaufen. Eine Etage tiefer bin ich fast die Treppe runtergeflogen, weil auf einmal ein tierischer Schmerz mein rechtes Knie durchzog. Jaaaanz Klasse!!! Zwei Etagen runtergehumpelt – war es auf einmal weg. Einkauf erledigt, ab nach Hause. Fünf Stockwerke hoch (Altbau!!!) – im ersten Stock fing das Knie wieder zu murren. Oben angekommen, war’s wieder weg. What the f*ck???

Später waren wir noch bisserl frische Luft schnappen und ich habe mich noch mit einer guten Freundin getroffen. Alles gut soweit. Abends komme ich nach Hause –  was erwartet mich? Mein schmerzendes Knie…sogar im Sitzen. Again,…what the f*ck???

p.s.: ich merke, wir sind keine 20 mehr…f*ck…

p.p.s.: entschuldigt die Ausdrücke…ich wundere mich nur gerade kräftig…

Wochenrückblick #3

|Wochenreport| Oft bin ich diplomatisch, sehr sogar. Empathisch sowieso und fühle jeden und alles. Manchmal aber ist das Feinfühlige wie weggeblasen und ich benehme mich wie der Elefant im Porzellanladen. Diese Woche geschehen. Das Prikäre dabei ist, dass während ich das machte, auch ein schlechtes Gefühl dabei hatte und im Prinzip schon wußte „so, sollte man das nicht angehen“ und trotzdem…Dadurch ausgelöste Stimmungsschwankungen waren auch keine große Hilfe. Ich träume weiterhin von der neuen Arbeit, teilweise mit Einsätzen der alten Arbeit..hoffe, das nimmt dann mit der Zeit ab.

Gestern war ich bei der Geburtstags-Nachfeier meiner Mutter. War schön, konnte sogar bisserl entspannen. Das Essen war wieder LECKER!!!

Festgestellt, dass der Einkauf an einem Samstag um 13 Uhr eher ungünstig ist, da gefühlt der halbe Bezirk um diese Uhrzeit auch einkaufen geht. Und es waren alle Kassen offen. Also am besten gleich frühs hin. Aber nicht zu früh, da ist nämlich die Frischware noch nicht ausgepackt (bei uns mußte die O/G-Abteilung punkt 8 Uhr schon fertig stehen…tztz).

Endlich habe ich auch geschafft meine W*OLL-Pfanne einzutüten und zu reklamieren. Hoffe, klappt alles. Nach 3 Jahren ist die Beschichtung total im Eimer und ich brauche Unmengen an Fett/Öl, damit das Essen nicht anpappt und es passiert trotzdem. Total nervig. Also Rechnung und Garantieschein rausgekramt, Paket gepackt und ab zur Post.

|Kultur| Bin immer noch an dem „Laden“-Buch von Strittmatter dran. Teil 3, und schon zur Hälfte durch. Lese das Buch aber auch nur bei den S-Bahn-Fahrten. Also ein längeres Vergnügen. Heute geht’s eventuell noch in den Martin-Gropius-Bau, wo wir uns 2 Foto-Ausstellungen angucken wollen (Sparpreis beim Eintritt lach*).

|Internet| Habe der/die/das Theme für den Blog geändert – leicht passend zu meiner derzeitig anhaltenden Stimmung –> „Black piano“. Wobei „schwarz“ nicht unbedingt schlecht sein muss…immerhin macht es schlank *g* und hat etwas Edles an sich.

Fahrende Träume

Esoterik und Traumdeutung hin oder her….aber ich träume mal wieder wild durcheinander. Ich fahre Auto und will shoppen. Stau, ein anderer (Aus-)Weg muss her. Eine anderer Autofahrerin deutet mir, ihr hinterher zu fahren, weil sie noch einen Umweg kennt. Autos werden zu Fahrrädern, ohne dass ich es wirklich gemerkt habe (immerhin saß ich währenddessen noch darin). Das Fahrrad muss auf einmal geschoben werden, statt dass ich darauf fahre. Dann wird der Gang (vorher Straße, nun Gang in einem Gebäude) immer schmaler, also schiebe ich mein Fahrrad wieder rückwärts zurück. Auf einmal sind noch 2 weitere Fahrräder da und müssen zusammen angeschlossen werden. Begleiter verschwinden, bzw. werden ausgetauscht. All das ineinander greifend…ohne zu Ruckeln…

Na wenigstens im Traum kann ich Auto fahren *lach*

Rest der Deutung…kann mir bisserl was dabei denken….vor allem, weil im realen Leben auch bisserl was passiert. Momentan aber ist die Stimmung (auf Arbeit) grad im leichten „Kipp-Zustand“. Ist durchaus durch mich verursacht, aber dass es solche Wellen schlägt….nun ja…Hoffe, bis Wochenende die Wogen geglättet zu haben….irgendwie…

Wochenrückblick #1 + #2

Wochenrückblick #1 fällt aus wegen „is nich“ 😉

Wochenrückblick #2

|Gesehen|…schöne Urlaubsbilder von einer Arbeitskollegin

|Gefragt|…viel gefragt auf Arbeit, weil noch keine Ahnung von nix 😉

|Gelesen|…bin noch beim Band 3 von „Der Laden“ von Schrittmatter

|Getan|…mal nicht aus reiner Lust bei amazon was bestellt *lach*

|Gedacht|…ob Arbeiten und Schlafen schon ALLES ist…

|Gefreut|…dass es mit dem Treffen mit ner Freundin doch noch geklappt hat

|Geärgert|… dass ich neue Dinge nicht schneller verinnerlichen kann

|Gekauft|…mal keine Frusteinkäufe bei a*mazon

|Geklickt|…die üblichen Verdächtigen auf meiner Blogliste 😀

Keine Vorsätze, aber Ideen für das neue Jahr

Vorsätze für die neuen Jahre habe ich auch seit Jahren keine mehr. Zuviel geht schief oder nicht in Erfüllung, und dann ist die Enttäuschung groß.  Also lieber paar Ziele und Ideen haben, die es zu erreichen bzw. zu verwirklichen schön wäre, aber nicht zwingend ist.

  • Eine passende Chorgruppe oder eine Trommelgruppe finden
  • wieder etwas fitter werden
  • mehr mit und in den Natur unternehmen
  • neue Gerichte ausprobieren
  • mein Englisch etwas aufmöbeln
  • einen guten Therapeuten finden, um mich mit einigen Sachen fachgerecht auseinandersetzen zu können
  • mehr mit der Kamera unterwegs sein
  • schönes Hobby finden (kann mit Punkt 1 übereinstimmen, muss aber nicht 😀 )
  • last but not least: meine innere Zufriedenheit finden

Neues Jahr – neue…Fingernägel

Alles neu macht der Mai, heißt es bekanntlich. Der Januar langt aber auch schon tüchtig zu.

Wie mal kurz erwähnt, hab ich jetzt einen neuen Job. Heute war der zweite Arbeitstag…hänge noch etwas in der Luft oder in den Seilen, wie man’s sehen mag. Der Satz „Übung macht den Meister“ gilt hier mehr denn je. Also muss ich mich jetzt selbst verstärkt um die „Übung“ kümmern.

Und meine erste Maniküre hatte ich heute…Mal schauen, wie lange es hält. Meine „Arbeiterhände“ sind sowas nicht gewöhnt *lach*

Meine neue Uhr hab ich auch endlich von der Packstation abgeholt. Nun darf ich am WE nen Uhrmacher ausfindig machen, weil das Armband zu groß ist und gekürzt werden muss.