Oh weh, oh weh

Nachdem ich heut Nacht  die Vorzüge der Biber-Bettwäsche wieder entdeckt habe, wurde das Erwachen durch ne starke Migräne erschwert. Zuerst dachte, das bisserl Kopfschmerzen geht schon weg, wenn ich frühstücke. Weit gefehlt. Jeder Schritt, jede Bewegung oder Erschütterung des Körpers brachte auch noch ne leichte, aber dennoch unangenehme Übelkeit mit sich. Super…

Als erstes zum Zahnarzt. Das ging recht schnell und problemlos. Nach ner halben Stunde war der Zahn wieder hergestellt (ohne Spritze und nur mit ein wenig bohren), also eine Sorge weniger. Hab dann bei der Gelegenheit auch gleich nen Termin für professionelle Zahnreinigung gemacht. Beim Friseur wurde auch die restliche Erscheinung normalisiert *lach* Unter steigender Übelkeit noch schnell eingekauft, mich zur S-Bahn geschleppt und es irgendwie wieder nach Hause geschafft. Kopfschmerztabletten eingeworfen und ins Bett gelegt. Alles andere wäre nicht gut gegangen. Bin jetzt halbwegs auf dem Damm (wenn man den latent vorhanden Kopfschmerz beim Niesen ausser Acht läßt). Hoffe, dass es morgen keine Stressfaktoren gibt, die den kopfschmerz zurück auf den Plan holen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu “Oh weh, oh weh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s