au backe…

So mir nichts, dir nichts, ist mir heute in der Pause auf Arbeit eine Zahnfüllung rausgekracht. Hmmm…und ich dacht schon, was es da steiniges in meinem Essen gab. Zuhause angekommen, gleich den Zahnarzt angerufen und hatte Glück – ich darf morgen vor meinem Friseurtermin noch zum Zahnwerkeln. Ich befürchte, dass es ohne Betäubung nicht gehen wird.

Naja, hab ja eh frei morgen.

Advertisements

Auf in den Tag, Torrero!

Mein Männe hat gestern das Radio geschrottet. DAS Radio…was uns in der küche bei Laune hält, Informationen an uns gibt usw. usf. Na toll… Müssen jetzt mal sehen, ob er es irgendwie doch noch reparieren kann oder ob ein neues Einzug halten wird.

Da ich heut nen freien Tag habe, möchte ich mein Zeug ein wenig entmüllen. Ich weiß, man sagt – entweder alles oder gar nichts – funktioniert bei mir nur bedingt. Der Anfang ist immer schwer. Zumindest für mich.

Einiges an Uni-Papieren wird wohl die Wohnung verlassen, denn in 5 Jahren hab ich die Aufzeichnungen kein einziges Mal wieder hervorgekramt. Bin halt wie ein Eichhörnchen – fast alles muss gehortet werden, denn vielleicht kommt irgendwann der Moment und man bräuchte es dann. Meist hab ich bis dahin vergessen, dass ich das überhaupt da habe und wenn ich mich doch dran erinneren, ist die Frage wo das alles ist.

Müde und erschöpft

Müde und erschöpft.  Ob ich kränkel? Weiß nicht so recht. Samstag fiel mir das Schlucken schwer, bin also in der Pause in die Apotheke gedackelt und habe die Pharma-Industrie glücklich gemacht. So im Ganzen geht’s mir eigentlich gut…aber ich bin einfach nur schlapp.

Gestern bin ich nach der Arbeit aufm direkten Wege nach Hause gefahren und hab mich ins Bett gehauen. Schlafen wollte ich nicht, aber einfach nur in Ruhe und Wärme liegen. Macht momentan viel aus. Heut früh dann ähnlich…Mann zur Arbeit verabschiedet und nochmal 1,5h gepennt, schön eingekuschelt in der warmen Decke. Bald muss ich selber zur Arbeit…hoffe, es wird ne entspannte Schicht.

Und plötzlich ist man arbeiten

An den Kunden von heut früh konnte man sehen – da sind einige wohl nicht so gut ins neue Jahr reingerutscht, von deren tollen Vorsätzen ganz zu schweigen.

Da der Krankenstand bedenkliche Ausmaße erreicht hat (die Feiertage taten ihr übriges hinzu), spielen wir ein fröhliches Personal-Puzzeling die Woche. Wer, wann, welche Schicht…und die Inventur gießt fröhlich noch ein bisserl Öl ins Feuer.

Bin dann mal die Kartoffeln zählen. Ein, zwei, drei…viele viele viele…

Willkommen in 2012

Sodele, da wären wir – 01.01.2012. Gut ist auch schon fast vorbei. Die Bude sieht noch so wie im letzten Jahr aus – irgendwann die Woche sollte ich mal den Putzlappen schwingen. Zumindest so bisserl. Im Bad auf jeden Fall.

Wie siehts im neuen Jahr aus? Vor-Sätze? Naja, den ersten hab ich heute Nachmittag schon gebrochen und darf morgen gleich 2x arbeiten antreten. Nein-Sagen will also weiterhin geübt werden.

Sonst so? Ja, mehr Sport…so wie jedes Jahr. Nach Möglichkeit das eigene Potenzial, wahlweise die Berufung, ergründen und einen entsprechenden neuen Job finden. Irgendein Hobby wär auch schön (noch nix genaues in Planung) und mein Zeug endlich entmüllen. Glücklich sein und sich nicht stressen lassen. Bisserl mehr Wandern und neue Freunde finden.

Na dann, auf geht’s…