Jetzt wird’s „esoterisch“…oder auch nicht

Im HIER und JETZT sein.

Einfach nur SEIN.

ICH SELBST sein.

Das fällt mir verdammt schwer, muss ich sagen. Lieber bin ich schon Stunden, Tage oder gar Monate im Voraus. Gedanklich. Planen, denken, sich schon vor etwas fürchten, was noch gar nicht eingetreten ist (und es möglich ist, dass es gar nicht eintreten würde).

Oder ich bin in der Vergangeheit. Irgendwo, irgendwann. Das prägt.

Und oft bin ich eine ANDERE. Und es kostet ungemein viel Kraft, diese Fassade aufzubauen und danach aufrechtzuerhalten. Puh, da geht mir schon mal (immer öfter) die Puste aus. Im wahrsten Sinne des Wortes. Es kostet Kraft – gedankliche und körperliche. Dieses „Spielen“ ist nämlich pure Arbeit (natürlich zusätzlich zu dem, was man sonst macht).

Und das Ergebnis des Ganzen? Innere Leere und manchmal auch ein schwarzes Loch.

p.s.: der Kopf weiß um die Problematik, alles andere ist unantastbar. Grundlegende Veränderungen verstärken bei mir den Fluchtinstinkt.

Advertisements

3 Kommentare zu “Jetzt wird’s „esoterisch“…oder auch nicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s