Wenn nicht das eine, dann das andere…

Wenn ich nicht erkältet bin, dann ist es der Rücken.

Wenn es nicht der Rücken ist, dann hab ich Kopfschmerzen.

Wenn die Kopfschmerzen weg sind, tut der linke (wahlweise auch der rechte) Fuß weh.

Wenn auch diese Schmerzen verklungen sind, ist es die rechte oder die linke Hand oder gar beide zusammen.

Das zwischendurch auftretende Bauchgrummeln erwähne ich hier nur mal der Vollständigkeit halber.

Und ich bin nicht mal 30.

Langsam nervt’s.

Advertisements

So langsam kommt der Winter in unsere Gefilde. Hab heute meine Schuhausstattung von Sommer- auf  Herbst/Winter umgestellt. Die Sommersachen sind gewachen und trocknen, damit ich sie für die Zwischenzeit in dem Schrank verstauen kann.

Gern hätte ich gewußt, was genau eigentlich in den 2 Umzugskartons auf den Schränken drin ist. Offensichtlich vermissen wir es bis dato nicht sonderlich und mein Mann hat keine Lust die von da oben nach hier unten zu bewegen. Aber irgendwo dazwischen vermute ich meine Kerzenhalter. Die hätte ich schon gern wieder gehabt.

Weil heute frei gehabt – ne Grippeimpfung abgeholt.

Und meine Arbeitsschuhe an das Versandhaus zurückgeschickt. Die Öse ist nur nach 2 Monaten kaputt gegangen. Hoffe, dass die Gelderstattung problemlos klappt. Dann müssen eben die Sommer-quasi-Wander-und-überhaupt-überall-hingeh-Sandalen herhalten. Im Frühling muss ich eben neue Wandersandalen kaufen.

Kleine, sehr kleine Schritte vorwärts.

Nicht gut zu Fuß…

… bin ich momentan und doch die ganze Arbeitsschicht auf den Beinen. Weiß auch nicht. Seit Mittwoch Abend tut der Knochen im Fuß weh, der den großen Zeh mit dem Fuß verbindet. Auftreten ist ne Qual. Fühlt sich im Allgemeinen so an, wie ich es damals an der linken Hand die Sehnenscheidentzündung hatte (Arbeitsüberbelastung). Aber hier weiß ich nicht so richtig warum und warum gerade jetzt. Eventuell passen die Schuheinlagen nicht so richtig in die neuen Schuhe, aber die Kombi hatte ich gerade mal nen halben Tag an…

Ich humpel also rum, die Apotheke ist reicher – ich im Gegenteil – und hoffe, dass es schnellst möglich wieder heile ist.

Irgendwas ist immer.