Traumdeutung

Sollte es mir dezent einen Hinweis darauf geben, endlich wirklich wirklich wirklich zum Psycho-Dok zu gehen, wenn ich davon träume, dass mein Vater versucht mich  mit präparierten Äpfeln zu vergiften, Kakerlaken in mein Haus (ja, im Traum habe ich eine recht gute Holzhütte als Haus) schleust und das Haus, das ja mir gehört, an einen Obdachlosen abgibt, der da auch nicht mehr raus will.

Sind Traumdeutungs-Spezialisten unter uns Bloggern unterwegs?

Den Pfifferling wert?

Mal ne Fräge gefrägt *g*: gibt es gerade auch Pfifferlinge aus Deutschland? Irgendwie ist alles, was ich so sehe, entweder aus der Ukraine, Weißrussland oder Polen…Alles irgendwie nicht wirklich vertrauenerweckend…

Projekt 52 #27: Fruchtig

Viel lieber hätte ich ja die Himbeeren fotofiert, aber in deutschen Gefilden ist diese Pflanze verkannt und wächst nur in versteckten Winkeln privater Gärten. So mußte ich mich mit der wilden Verwandtschaft am Straßenrand begnügen: die Brombeere.

Projekt 52 #5: In & Out

Das Thema „In & Out“ kann man durchaus auf vielfältige Art und Weise verstehen.

Zum einen eben Richtung Fashion…was ist gerade mal wieder „in“ und was schon wieder „out“??

Oder eben…“außen und innen“…das paßt schon eher in meine Kategorie. Aber seht selbst 😉

Traum(be)deutung

Schon der zweite halb fiebrige Traum von Busfahrten…

Suche nach dem richtigen Bus und der entsprechenden Verbindung im Internet, soweit so gut. An der Haltestelle angekommen, stellt sich alles als wirr und unwahr dar. Ich renne dem vermeintlich richtigen Bus hinterher, aber er hält woanders und fährt dann einfach weiter. Zurück zur Haltestelle. Die Pläne zeigen komplett andere Richtungen, nicht das, wohin ich eigentlich möchte/muss. Panik. Im Hinterkopf hämmert es: Du hast nicht mehr viel Zeit. Verzweifelte Überlegung, denn ein Plan B muss schleunigst her, etwas Zeit ist noch…   Traum Ende.

Ich weiß halbwegs den Traum einzuordnung…ist beruflicher Natur…die Frage ist nur, ob ich die „richtige Verbindung“ noch rechtzeitig finden werde und den „richtigen Bus“ erreichen kann…

… die Reise geht also weiter…

 

Ein Hoch auf die Technik

Und dabei habe ich eine ganz besondere Erfindung im Blick: die Infrarotlampe. Die Nase schwillt ab, wenn auch nur kurzfristig, aber immerhin. Und ich hoffe, dass die Erkältung so nicht lange festsitzen bleibt.

Noch 2x arbeiten, dann hab ich einen halbwegs freien Tag.

Hab ich schon erwähnt, dass im Sommer und minimaler Personaldecke auf Arbeit, krank zu sein, so ziemlich blöde Idee ist?

Nicht lustig ist es…

… wenn man 8 Wochen ohne einen freien Samstag bzw. ohne 2 zusammenhängende freie Tage durchbullern muss

… wenn man im Hochsommer eine Erkältung hat (+ siehe den Satz oben)

Dagegen zum Schmunzeln ist das neue Lied von Udo Jürgens „Alles ist so easy“ – nicht lustig ist es (wegen irgendwelcher Urheberrechte), dass man dieses coole Lied nicht auf youtube sehen kann und es dementsprechend hier keine Einbindung gibt. Schade.