Jahresrückblick 2010

Tick, tack macht die Uhr und siehe da, es ist schon der 31.12.10 und das Jahr ist wieder um.  Nun ist es wohl an der Zeit, es gebührend zu verabschieden.

Das Jahr 2010 war die Zeit der Veränderungen…es hat mir gezeigt, dass man manchmal auch ungewöhnlichere Wege gehen soll und manche Dinge einfach mal ausprobieren sollte, bevor man sie komplett ad acta legt. Es ergeben sich daraus nämlich manchmal auch wirkliche Chancen.

Nach 2 Jahren ohne Job habe ich endlich eine Stelle gefunden und gelernt, was wirklich „Arbeit“ bedeutet.  Die Arbeit ist hart (ich könnt’s sogar als Knochenjob bezeichnen), aber es macht Spaß. Dass die ganzen Umstände drum herum nicht immer spaßig und klar sind, das muss man öfters als gegeben hinnehmen, denn sonst geht man da kaputt. Zudem bin ich sehr dankbar dafür, dass ich größtenteils ganz liebe und nette Kollegen habe. Derjenige, der mich eingelernt hatte, ist zwar jetzt woanders, aber es hat mir viel bedeutet, wie er mir zur Seite gestanden hat – vor allem in meiner Anfangszeit.

Gesundheitlich habe ich (hoffe und glaube ich) gelernt, mehr auf mich zu hören und zu achten. Ich bin eben keine Maschine, die ohne Unterbrechung laufen kann. Die Balance heißt das Zauberwort. Ist aber zugegeben nicht immer so leicht umzusetzen. Ich bleib einfach mal im neuen Jahr dran an dieser „Aufgabe“.

Schriftliches gilt nach wie vor mehr als mündlich zugesagtes. Ist einfach mal Fakt und muss in der Zukunft mehr beachtet werden.

Feststellung, dass ich bis zum gewissen Grad ein Kontrollfreak bin und die Aufgaben lieber selber mache, als diese zu delegieren. Feststellung auch, dass es irgendwann einfach geistig und körperlich nicht mehr geht. Bin dabei zu lernen, Aufgaben auch anderweitig zu vergeben, jemand anders darum zu bitten und eben zu vertrauen, dass es auch so klappen kann und wird. Und falls nicht, geht die Welt danach meist auch nicht unter.

Interessante Feststellung, wie unterschiedlich die Menschen mit viel Geld, damit umgehen.

Feststellung – Gruppenzwang zieht bei mir immer noch.

Ich, die immer auf Altbau-Wohnung erpicht war, habe zugesagt in eine Plattenwohnung umzuziehen *lach*.

Ich habe „meine“ Schuhfirma gefunden!

Durch die Arbeit etwas abgenommen und fühl mich wohl dabei. Ob weiter abnehme und irgendwann die Größe 38/40 erreiche, weiß ich nicht. Wär schön, aber auch so, ist das Leben schön. Ich bin schön 🙂 und ein Genuss-Mensch.

Mein Schatzi und ich haben die Ringe ohne Heirat  getauscht.

Vorhaben für das Jahr 2011:

  • Vertragsunterschrift und Umzug möglichst stressfrei
  • Aufstieg auf Arbeit und persönliche Weiterentwicklung
  • etwas mehr Ordnung und Gelassenheit im Alltag *ggg*
  • meine Spiegelreflex gegen eine eine digitale Spiegelreflex eintauschen
  • neue Rezepte ausprobieren
  • wieder etwas öfter meditieren

Euch allen wünsche ich einen guten Rutsch und ein gesundes, frohes Neues Jahr!!!

Advertisements

Endspurt

Hallo, Ihr lieben Mitblogger und Mitlesenden!

Sorry, dass es keine Weihnachtsgrüße hier gab, aber irgendwie war das ein Hin und Her dieses Jahr. Arbeiten, schlafen, arbeiten, schlafen….ich hab sogar die Adventszeit mehr oder weniger verpeilt. Plätzchenbacken fiel auch aus. Also hoffe ich, dass alle ein schönes Fest hatten, dass der Weihnachtsmann auch fleißig war und das wir alle gesund und munter demnächst ins neue Jahr starten.

Apropos gesund…hier im Hause prjanik ist Krankenlager. Wir beide sind seit Dienstag mit Erkältung beglückt worden. Wer wen angesteckt hat ist nicht nachvollziehbar, sind irgendwie gleichzeitig unabhängig krank geworden. Nebenbei aber eben noch zur Arbeit fahren und hoffen, dass man halbwegs lebendig wieder nach Hause kommt.

Schatzi hab ich heute eingeschärft, dass er heute und morgen Zuhause bleiben soll. Ich muss heute nochmal raus zur Arbeit, danach noch ne Runde zur Post und dann kann das „lange“ Wochenende kommen!!!

Mischmasch zu Feiertagen

Ein Seitenhieb auf Arbeit und sämtliche Stimmung ist dahin. SO OFFEN übergangen zu werden, fühlt sich kränkend an. Mich beschleicht langsam das Gefühl, dass da was im Busch ist. Muss sehen, dass ich die Grübelein über die Feiertage abschalten kann (falls es sich bis dahin nicht geklärt hat, was ich aber nicht glaube).

Vorsätze fürs neue Jahr

Gute Vorsätze gibt es genügend. Was mir aber jetzt akut auffällt, dass ich mir nächstes jahr mindestens 2x die manuelle Therapie vom Orthopäden verschreiben lassen muss. Besser wären 4x (geht ja kassentechnisch 1x pro Quartal), aber 2x wär eben das Minimum. Das fällt mir gerade jetzt ein, da ich heut morgen viiiiiel Ware „hin- und herbewegt“ habe und das sitzt mir jetzt kräftig in den Knochen, Muskeln und vor allem im Kreuz und Nacken.

Einen „Gute-Vorsätze-Tipp“ für alle Kunden des Einzelhandels hätte ich auch noch: vor und zwischen den Feiertagen weiterhin freundlich bleiben! Dieser Vorsatz/Tipp kann gerne schon in diesem Jahr(!!!) beherzigt und umgesetzt werden. Bitte. Danke.

Nikolaus ist morgen fast aus

Jo, weil die Paketdienste oder wer auch immer eingeschneit zu sein scheint.

Hatte für Schatzi und mich zu Nikolaus bei chocri.de jeweils ne Tafel persönlich gebastelter Schoki bestellt gehabt. Laut der Bestellmail war auch die Lieferung bis zum 5.12 garantiert. Hab mich darauf verlassen und daher nix weiter für den morgigen Tag besorgt. Nun ist leider kein Päckchen eingetroffen und morgen bleiben die Stiefel leer. Gut, dass wir heut außerplanmäßig bei meiner Mama waren, da hatte der Nikolaus für nämlich was hinterlassen gehabt*ggg*. Und das Päckchen von Schatzi (weiß jetzt nicht was und wo er bestellt hatte), ist auch nicht angekommen… Muss mal morgen auf Recherche gehen, wo die Sachen abgeblieben sind (Geld ist ja nämlich schon eingezogen worden).

P.s.: die Wohnung, auf die wir quasi unsere Hoffnungen und Erwartungen gesetzt hatten, hat sich heute als ein Flop erwiesen.