Zwischendurch

Das Menü von letzter Woche wurde gekocht und gegessen. Fazit: man sollte nicht zuviele Experimente auf einmal machen *grins*.

Dafür hat es heute endlich mit der Zitronensauce geklappt. Über die Menge der Sahne rede ich vorsichtshalber nicht, aber es hat geschmeckt – was ich von meinen vorherigen Versuchen dieselbige zuzubereiten nicht behaupten kann. Die Sauce gab’s zu den Hähnchenrollen mit Bacon und Basilikum.

Spocht: wie war das – man sollte Ausdauer- und Krafttraining miteinander verbinden. Weil…und überhaupt. Diese Woche hatte ich Krafttraining zu Genüge. Beim Praktikum. Lebensmitteleinzelhandel. Da muss man echt aufpassen, dass man sich dabei keinen Bruch oder irgendwas mit dem Rücken holt. Dafür kosteloses Training 5x die Woche. Ausdauer ist dafür bis heute ausgefallen. Mal sehen, ob ich mich jetzt am WE noch dazu aufraffen kann.

Meine rechte Hand ist die besagte plötzliche Belastung nicht gewöhnt. Seit paar Tagen schwellen die Finger nachts extrem an (wohl Wassereinlagerungen, aber warum???). Tagsüber wird’s dann besser, aber nicht ganz. Schatzi meinte, dass das am Anfang normal wäre…würde dann mit der Zeit wieder vergehen.  Na hoffentlich.

Advertisements

3 Kommentare zu “Zwischendurch

  1. Das weiß man doch sicherlich schlagartig, welchen Job man NICHT sein Leben lang machen möchte, oder? Oder gewöhnt man sich daran??? Hier diese Woche auch fast null Spocht, aber ich gehe gleich meine 6 km mit Hund, sonst roste ich ein. Scheiß Erkältung!!

    Schönes RestWE!!

    • Naja, der Job macht mir aber irgendwie trotzdem Spaß…wobei man zwischendurch so richtig Hunger auf die ganzen Sachen bekommt ;-P An die körperliche Belastung gewöhnt man sich. Mit der Hand geht’s schon besser, außer dass der Mittelfinger noch Faxen macht. Un der linke Fuß ist momentan auch etwas problematisch, hab aber noch nicht geschafft zum Orthopäden zu gehen.

      Und welcher Job ist schon „lebenslang“ heutzutage? Aber einen Anfang muss ich arbeitsmäßig endlich machen. Erstmal nen Fuß in die Tür bekommen, wie man schön sagt, und dann sehen wir weiter…

  2. Hut ab vor all jenen, die sich wirklich überwinden und trainieren. Ich brauch immer den berühmten Kick in den Allerwertesten. Ohne dem läuft nix. Aber den hab ich jetzt bekommen, per Blckes, der besagte, mei, die hat es aber wirklich nicht nötig dieses Brötchen zu vertilgen…
    Kann natürlich täuschen. Trotzdem …
    Unwohl fühle ich mich schon lange in meiner Haut. Und jetzt? Vielleicht schaffe ich es diesmal.

    Ich wünsch Dir alles Liebe und ein schönes Osterfest,
    Kipet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s